All-Inclusive-Urlaub auf Kreta

Unsere Kinder hatten sich diesmal einen Badeurlaub gewünscht, wie ihn auch ihre Schulkameraden kennen: „So richtig mit Fliegen und Sonne und Strand…“

Und so kam es, dass wir unseren ersten All-Inclusive-Urlaub 2000 mit den Kindern auf der sonnigen Mittelmeerinsel Kreta verbracht haben. Das war am Ende wie Ferienlager, wo die Eltern mitkommen durften.

Dies ist also unser Domizil für die nächsten 14 Tage: das Calimera Hellenic Palace bei Sissi auf Kreta.

Das Zimmer ist noch nicht frei, Umziehen fällt also aus. Glücklicherweise ist uns das Wetter bei unserer Ankunft gnädig, so daß der erste Erkundungsgang in die Umgebung bei angenehmen 30°C stattfindet.

Als es hieß, es würde ein Tauchkurs für Kinder angeboten werden, war Frank natürlich gleich hin und weg. Ein bischen unheimlich ist es schon, wenn man sein Kind vor lauter Tauchgerät kaum noch erkennen kann, oder?

Muss man einfach machen: Sich einen kleinen Offroader mieten und über die Insel fahren. Gerade im Gebirge kann man noch das alte Kreta entdecken.

Mit solchen Windrädern wurde vor noch gar nicht so langer Zeit das Wasser für die Olivenhaine aus den Tiefbrunnen gepumpt. Heute haben Motorpumpen diese Aufgabe übernommen.

Einer unserer kleinen Ausflüge bringt uns in die fruchtbare Lassithi-Hochebene. Hier ergeht sich unsere Anne ein wenig im Schatten der Olivenbäume.

Ausgrabungsstätte Pirgos bei Mirtos im Süden der Insel. Die mit Alabaster gepflasterte Terasse dieses Herrenhauses mit Meerblick ist fast 4000 Jahre alt. Die wussten damals schon, was schön ist.

Eine gute Alternative zur Samaria-Schlucht: die Sarakinas-Schlucht – nicht ganz so lang zu laufen, weniger Menschen, aber auch wesentlich weniger Wasser (nämlich nichts!)

Für das leibliche Wohl war stets reichlich und gut gesorgt. Die Buffets waren stets eine Augenweide.

Ein urtypisches Hafenstädtchen mit mediterranem Flair: eng, laut und stets geschäftig – Agios Nikolaos, Blick zum Bootshafen.

Panos, unser Restaurantchef und Uta, die Sport-Animateurin: Wie immer für jeden Blödsinn zu haben. Hier beim „Tsatsiki-Koch-Kurs“.

Vater und Sohn an der Pool-Bar. Ein herrlich schattiges Plätzlichen, eisgekühlter Gin-Tonic (nur für Papa) und ein Plausch unter Männern – entspannender geht’s kaum noch.

Na bitte, jetzt traut sie sich endlich. Anne hat die Chance genutzt und gelernt, daß man durchaus den Kopf unter Wasser bringen kann, ohne befürchten zu müssen, daß man dabei absäuft.

Die minoischen Tempelstadt Knossos – Kultur total. Hier gibts Geschichte und Geschichten bis zum Abwinken: König Minos, Ikarus, das Labyrinth des Minotaurus, das erste WC der Welt und und und…

Menü