Florenz
Santa Maria Novella, die einzige Florentiner Kirche mit ursprünglicher Fassade, die rund 600 Jahre alt ist.
Der Besuch im interaktiven Leonardo Museum mit mehr als 50 großen Maschinen nach eigenen Bauplänen des Meisters hat auch uns Spaß gemacht.
Hospital der Unschuldigen Kinder, das Waisenhaus in Florenz entstand 1419.
Die Ponte Veccio ist die älteste Brücke über den Arno und gilt als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt. Uns kam sie eher wie eine andere Variante der Krämerbrücke von Erfurt vor. Leider gab es nur teure Schmuckgeschäfte auf der Brücke.
Im Herzen von Florenz befindet sich die Piazza del Duomo, mit dem Dom Santa Maria del Fiore, dem oktogonalen Baptisterium und dem 84 Meter hohen Campanile di Giotto.
An seinem eigentliche Stellplatz vor dem Palazzo Veccio steht nur eine Replik des David. Hier in der Galleria dell’Accademia steht das Original von Michelangelo aus dem Jahr 1504. An diesem Abbild eines sehr muskulösen jungen Mannes sind uns vor allem die großen Hände aufgefallen.
Palazzo Vecchio, der ehemaligen Sitz der mächtigen Medici-Machthaber ist heute Sitz des Stadtparlaments.
Die Uffizien, 1580 ursprünglich als Verwaltungsbauten der Familie Medici errichtet, sind schon von Anfang an auch für Kunstsammlungen genutzt worden. Dieser besondere Raum - die Tribuna - hat einem achteckigem Grundriss und war schon immer öffentlich zugänglich.
Der Aussichtsplatz Piazzale Michelangelo bietet eine phantastische Aussicht auf die Stadt. Von hier erkennt man vor allem die Mächtigkeit der Domkuppel.
Der Arkadenbau Loggia dei Lanzi von 1382 diente ursprünglich Kundgebungen und Empfängen der Republik Florenz und beherbergt heutzutage ein Skulpturen-Museum.
Die Geburt der Venus ist ein Gemälde von Sandro Botticelli.
Käse, Brot und Wein - eine italienische Mahlzeit in einem Straßencafe
Blick von der Kuppel des Doms von Florenz. Die Kuppel von Brunelleschi besteht aus zwei konzentrischen Gewölbeschalen. Die innere, im Dom sichtbare Schale ruht in der breiteren und höheren äußeren Kuppel. Sie ist herrlich bemalt.
Pisa
Auf dem Platz der Wunder steht das berühmte Ensemble, bestehend aus dem Baptisterium als größte Taufkirche der Welt, dem Friedhof Camposanto Monumentale und dem kreuzförmigen Dom Santa Maria Assunta mit seinem Campanile, dem Schiefen Turm.
Diese Konstruktion dient der Vermessung der Neigung des Schiefen Turms. Tendenz: zunehmend.
Wir konnten nicht widerstehen, das typische Tourifoto zu schießen.
Wandfresken im langgestreckten Kreuzgang des Camposanto
Der Vergleich mit dem Horizont macht die Schieflage deutlich.
Lucca
Die Stadt Lucca wollten wir sehen, weil sie immer noch intakte dicke stabile Befestigungsmauern um den Stadtkern besitzt und auch weil sie eine der wenigen Städte ist, die nie von den Medicis regiert wurden.
St. Michael auf dem Forum – dem alten römischen Marktplatz
Dieser öffentlicher Platz ist auf den Grundmauern eines von den Römern erbautes Amphitheater entstanden und hat deshalb diese ungewöhnliche Ellipsenform.
andere Orte
Die Ponte della Maddalena, auch bekannt als Teufelsbrücke, ist eines der originellsten Bauwerke der ganzen Toskana und befindet sich zwischen Lucca und der Region Garfagnana.

Unweit von unserem Zeltplatz Camping Belsito befindet sich das Bergdorf Montecatini Alto.

Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und besitzt einen 37 Meter breiten Hauptbogen.
Montecatini Alto - viele kleine Restaurant laden zum Verweilen ein - coronabedingt sehr sparsam besucht
Friedhof in der Nähe des Bahnhofs von Montecatini Terme. Von hier sind wir mit dem Zug nach Florenz gefahren. Es ist erstaunlich günstig in Italien Bahn zu fahren.

Unsere letzte Station führt uns nach Ligurien zum Camping Arenella in Deiva Marina bei Levanto.  Auf dem Weg kamen wir an Carrera vorbei. Diese Steinbrüche sind für den perfekten Marmor weltberühmt. Das mussten wir uns unbedingt ansehen.

Auf dem Platz am Kastell der Akademie der schönen Künste in Carrara konnte man in der Mittagshitze mit Eis entspannen.
Die gotische Kirche Sant' Andrea (13. und 15. Jh.) in Levanto.
La Spezia
Die Marmorbrüche auf dem Weg zum Bergdorf Colonnata.
Kostenloses Baden am Strand von Levanto gibt es nur zwischen Steinen und Fischerboten.
Diese Stadt haben wir uns schöner vorgestellt.
Menü